Bewohner   Regeln   Haus  
 
Im Haus...
Kalender
  Einzug
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
29303132333435
36373839404142
43444546474849
50515253545556
57585960616263

Tag 9

Tag zurück  |  Tag vor
Worte der Bewohner
Montag, 14.4.2003

9:00 Uhr: Die Stimme des großen Bruders weckt die verkaterte Meute. Wo auch immer wer gerade liegt, alle schrecken auf. Die Stimme ist diesmal tief und laut und schroff im Tonfall:

"Die letzte Proviantration, für die Ihr Langweiler nichts tun musstet, außer mir und den Zuschauern euer wahnsinnig spannendes Leben vorzuleben, liegt abholbereit ins Sprechzimmer. Für jede weitere Frage, wie das Zeug da reinkommt, wird euch die Ration um ein Viertel gekürzt. Und denkt darüber nach: Ich höre alles! So, ihr Faulpelze, jetzt wird aufgestanden und das Zeug in die Wohnung geschleppt, sonst lasse ich es wieder abholen!"

9:06 Uhr: "Was geht denn hier ab?", empört sich Yasmin, "Ich dachte, wir seien in einer Unterhaltungssendung? Wo ist denn das ‚Liebe Bewohner‘ geblieben?" "Ich hab heute keine Lust auf ‚Liebe Bewohner‘!", dröhnt die Stimme aus dem Off, "Dann halt nicht, du Arschgeige!". Wolfgang johlt: "Genau Schnecke, zeigs der Stimme ohne Gesicht".

Sam bleibt wie immer lässig und räumt dem großen Bruder ein, auch mal einen schlechten Tag haben zu dürfen. "Vielleicht sind auch einfach die Einschaltquoten im Keller und die arme Sau muss um seinen Job bangen." "Vielleicht unterhält es die perverse Meute vor den Monitoren ja, wenn man uns quält?", schaltet Claire sich ein. "Genau", erwidert Sam "womöglich werden dadurch die Einschaltquoten besser und der große Bruder wieder nett zu uns."

9:18 Uhr: Gudrun jammert, dass sie doch schon genug damit gestraft wäre, nominiert zu sein. "Was soll denn meine Klasse von mir denken?" Micha versucht sie erst zu beruhigen, dann aber gerät sie ins Schwelgen: "Also eigentlich mag ich es ja hart... soll uns der mal richtig an die Kandarre nehmen... das macht mich richtig geil... hihihi... endlich passiert hier mal was. Merkt ihr nicht, wie hier gleich ganz andere Vibrations rumschwirren? Ohohoho."

Den Rest des Vormittags räumen die Bewohner die Sachen aus dem Sprechzimmer und diskutieren weiter, was da eigentlich gerade abgeht. Außer Micha freut sich niemand über die Lieferung. Die anderen sechs sehen eher wie Sklaven aus, die eine Pyramide bauen sollen, ohne dass man ihnen erklärt hätte, wie man das anstellt, ohne dabei zu sterben.

13:28 Uhr: Kaum hatten sich die Bewohner wieder ein bisschen beruhigt, meldet sich die Stimme wieder. Diesmal ist sie noch lauter als am Morgen, und zu allem Übel haben die Produzenten sie durch einen Stimmenverzerrer geschickt, damit sie wie der Mörder in einem Psychothriller klingt.

"NA... HABT IHR EUCH WIEDER EINGEKRIEGT?"

Claire spingt auf und will sich gerade schützend über Andy werfen, als dieser aufsteht und Claire voll auf den Boden knallt. Alle starren Andy an, der andächtig und mit feuchten Augen in die Kamera blickt.

"Papa? Das ist ja schön, dass Du mich hier drin mal anrufst", säuselt Andy, "Ist gerade Besucherstunde?"

"ICH BIN NICHT DEIN PAPA!"

"Du klingst aber so"

"BIN ICH ABER NICHT!!"

"Ich dachte ja nur so, weil Du so klingst"

"B I N I C H A B E R N I I I I I I C H T ! ! !"

Plötzlich kichern alle.

"KANN ICH EUCH JETZT ENDLICH EURE ERSTE WOCHENAUFGABE GEBEN, ODER WAS?!?!"

"Wochenaufgabe?!?!", sagen alle im Chor – und zwar in verschiedenen Stimmlagen und mit verschiedenen Emotionen.

"JA; EURE ERSTE WOCHENAUFGABE. IN EUREM SPRECHZIMMER FINDET IHR EINEN KASSETTENREKORDER UND EINE KASSETTE MIT EINEM INSTRUMETALSTÜCK DRAUF. EURE AUFGABE IST ES, GEMEINSAM EINEN TEXT UND EINE GESANGSMELODIE FÜR DIESES LIED ZU SCHREIBEN UND ES AM NÄCHSTEN SONNTAG GEMEINSAM ZU SINGEN; DAMIT WIR ES AUFNEHMEN KÖNNEN"!

"Und wie genau gewinnen oder verlieren wir dabei die nächste Ration, Papa?"

"ICH BIN NICHT... ABER EGAL. WISST IHR, WIE EIN TITEL AUF DIE NUMMER EINS DER CHARTS KOMMT?"

Stille.

"ALSO DAS LÄUFT SO: DIE PLATTENLÄDEN BESTELLEN DIE TITEL VOR; UND WAS AM MEISTEN BESTELLT WORDEN IST; IST DIE NUMMER EINS... ODER SO ÄHNLICH JEDENFALLS. ICH GEHE DAVON AUS, DASS DIE PLATTENFIRMEN DIESE SENDUNG VERFOLGEN, UND SO GUT ODER SCHLECHT; WIE IHR EUCH ANSTELLT; WIRD EUER SONG AM MONTAG PLAZIERT SEIN. FÜR NE TOP TEN NUMMER KRIEGT IHR DAS DOPPELTE, FÜR NE TOP 50 NUMMER DAS GLEICHE. FÜR ALLES BIS PLATZ 100 DIE HÄLFTE UND FÜR ALLES DARUNTER EIN VIERTEL!"

14:12 Uhr: Micha stürmt in das Sprechzimmer, packt den Kassettenrekorder mitten auf den Wohnzimmertisch und schiebt das Band rein. Ziemlich schnell verziehen sich die Gesichter der Runde in alle möglichen Richtungen. "War ja klar, dass wir hier drin nur Mainstreamkacke produzieren", ist Claires erste Reaktion. "Ey, lass mal, ist doch voll geil, ich meine, die Tussen werden voll drauf fliegen, wenn die mich in der Disse ausn Boxen singen hören". Das war Wolfgang.

15:23 Uhr: Sam und Claire ziehen sich in die Küche zurück, weil sie es nicht ertragen können, den Song ein zehntes Malam Stück zu hören. Sie machen sich lieber einen Tee. "Mann, diese blöde Schlagerballade mit HipHop-Beat rockt mal gar nicht. Läuft die Sendung etwa so schlecht, dass die sich nichtmal mehr echte Instrumente leisten können?" Irgendwie stehen wir das schon durch, lächelt Claire Sam aufmunternd an.

18:27 Uhr: Micha, die gleich gesagt hat, dass sie alles singen kann, ist super motiviert, aber auch Wolfgang und Yasmin wollen lange Soloparts haben... "Und dann sing ich...", "und dann singst Du...", "und dann singen wir...". Leider schreibt niemand von ihnen etwas davon auf... wie denn auch, Stifte und Zettel sind im Haus ja verboten!

19:56 Uhr: Claire und Sam suchen im Bad nach Watte, um sich die Ohren damit verstopfen zu können. Das Lied läuft im Wohnzimmer bestimmt schon zum hundertsten Mal... jedenfalls kommt es den beiden so vor. "Ich hab doch gesagt, dass die uns quälen wollen", sagt Sam. "Komm, wir ziehen uns einfach unsere Jacken an, und setzten uns in die letzte dunkle Ecke im Garten. Das machen sie dann auch. Weil sie sich die Ohren trotzdem verstopft haben, schreiben sie sich gegenseitig Buchstaben in die Hand, um sich zu verständigen.

22:14 Uhr: Gudrun kommt in den Garten. "SAM... CLAIRE... WO SEID IHR!" Claire und Sam haben Gudrun nicht gehört, wohl aber gesehen. Durch die Scheiben sieht man, wie der Rest der Bewohner ein wenig aufräumt und sich Richtung Bett begibt. "Wir sitzen hier hinten", ruft Claire, schiebt aber sofort hinterher, dass sie gleich reinkommen, weil sie nicht will, dass Gudrun ihre Ruhe stört.

22:53 Uhr: Claire gibt Sam einen Kuss, lächelt ihn an, steht auf und geht ins Haus. Sam bleibt verdutzt sitzen.

Worte der Bewohner

Gudrun (11:04 Uhr): "Hallo Ihr da draußen. Bin ich wirklich so fürchterlich? Ich kann es immer noch nicht fassen, dass ich nominiert bin. Na ja, dann will ich euch mal nicht länger auf die Nerven gehen. Tschüss.“

Wolfgang (14:42 Uhr): "Mann, ich glaube, ich habe es drinnen schon mal gesagt, aber das mit dem Song ist echt ne geile Idee von Euch. Danke, dass ihr mir helft, in Zukunft noch mehr als nur jede zu kriegen.“

Micha (15:12 Uhr): "Ach ihr Süßen, das geht ja richtig ab hier... erst wird die Stimme so geil, und jetzt machen wir auch noch nen Nummer Eins Hit. Die Mädels draußen werden so tierisch eifersüchtig sein... hihihi. Bis bald ausm Radio. Tschüssi.“

Yasmin (16:36 Uhr): "So, ihr blöden Promis da draußen. Macht euch mal darauf gefasst, dass ihr in Zukunft mich begleiten werdet, anstatt umgekehrt. So, ich wollts nur mal gesagt haben“

Andy (17:48 Uhr): "Heute war ein ganz ganz toller Tag. Mein Papa hat mich angerufen und mir einen Kassettenrekorder geschenkt. Doof ist nur, dass ich meine ganzen Hanni und Nanni – Hörspiele in der Klinik vergessen habe. Aber vielleicht kriege ich hier ja noch mal Besuch.“

Claire (18:32 Uhr): "Ich will euch ja mal eins sagen: Das ist echt nicht korrekt, was ihr hier mit uns macht. Ich find das echt nicht okay, und hier drin so zu quälen. Das hat auch mit einem Selbstfindungstrip wenig zu tun. Ich meine, ich würde ja einfach gehen, und euch euern Scheiss alleine machen lassen, aber das wäre dem Sam und dem Andy mal echt unsozial gegenüber. Trotzdem... leckt mich!“

Sam (0.09 Uhr): "Ich weiß echt nicht, was ich sagen soll... erst die Stimme... dann dieser grauenhafte Song... und dann Claire... aber ihr habts ja bestimmt gesehen... mannomann...“
dieser Tag
Tag zurück  |  Tag vor

was geht denn hier ab
Andy begrüßt seinen PAPA.
Gudrun jammert, Micha will beruhigen.
Micha stürmt ins Sprechzimmer.
Claire auf dem Weg zur Standpauke

 

nach oben