Bewohner   Regeln   Haus  
 
Im Haus...
Kalender
  Einzug
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
29303132333435
36373839404142
43444546474849
50515253545556
57585960616263

Tag 6

Tag zurück  |  Tag vor
Worte der Bewohner
Freitag, 11.4.2003

8:18 Uhr: Aus dem Männerschlafzimmer sind Geräusche zu vernehmen. Kurz darauf öffnet sich die Tür und Andy tritt heraus. Leise schließt er die Tür wieder und macht es sich auf dem Wohnzimmersofa bequem.

8:25 Uhr: In der Küche: Gudrun sitzt schon an ihrem kleinen Frühstück. Langsam geht die Türe auf und Andy steht im Rahmen – ohne jede Regung. Nachdem die beiden sich etwa eine halbe Minute angestarrt haben, beendet Andy mit einem noch etwas verschlafenen, aber doch freundlichen "Schönen guten Morgen" die fast schon unheimliche Stille. "...Ähhh, guten Morgen, Andy" – "Na? Schon auf, ja?" Keine Antwort. "Ist sonst schon jemand wach?" – Gudrun wird nervös: "Ähhh, nein, nicht dass ich wüsste." – "Na gut, dann werd ich erst mal duschen gehen." Sagt’s und verschwindet im Bad.

8:40 Uhr: Nach der verwirrenden Begegnung mit Andy hat Gudrun sich ein Jäckchen geholt und es sich auf der Terrasse gemütlich gemacht. Kaum sitzt sie dort, kommt auch schon Micha angetrottet. "Morgen, meine Liebe." – Gudrun ist sichtlich erleichtert, dass sie nun weitere Gesellschaft hat. "Du, wer ist denn da im Badezimmer? Einer von den Herren! Oder? Unsere beiden anderen Mädels, die sind ja immer noch in der Heia, nicht wahr, du!" Nach einer kurzen Pause gibt Gudrun Auskunft. "Da ist der Andy drin." – "Ach der. Na wenn der da mal nix anstellt, wa", sagt Micha mit einem amüsierten Unterton.

9:20 Uhr: Andy kommt endlich aus dem Bad geschlurft, produziert dabei eine Wasserspur auf dem Teppich, geht in sein Zimmer, kommt nach nicht mal einer Minute fertig angezogen wieder heraus und platziert sich abermals auf dem Sofa.

14:04 Uhr: Sam hat einen Nudelauflauf "hingezaubert", wie Micha hingerissen feststellt. Claire allerdings ist skeptisch: "Du, Sam, aber da is doch was Fleischiges drin, oder. Hier, guck mal, das seh ich doch!" – "Is aber nur wenig, also viel hab ich nich drin, nen bisschen halt so, ja." – "Aber Sam! Ich ess doch kein Fleisch" Yasmin weiß Rat: "Na dann pick dat blöde Fleisch doch von deinem Teller runter, blöde Meckerkuh, du dusselige!" Doch Claire gefällt wohl die Wortwahl nicht: "Ey, das is ja wohl voll intolerant von dir. Kannst du das nicht respektieren, wenn jemand mal Ideale hat!" – "Ja, tschuldigung. Okee, ich respektier dich, einverstanden?" Doch Claire wendet sich erbost ab. Wolfgang wechselt das Thema.

14:43 Uhr: Gudrun hat beschlossen, dass die Wohnung mal geputzt werden müsse. Nach kurzer Diskussion einigt man sich darauf, dass alle ein bis zwei Wochen zwei Bewohner zusammen putzen. Andy erklärt sich sogleich bereit, einige Zimmer zu fegen, Gudrun selbst greift zum Staubsauger. Der Rest geht seine Wege. Micha legt sich ein wenig hin, die anderen vier gehen in den Garten.

15:12 Uhr: Ein lauter Schrei reißt die Kandidaten aus ihren Gedanken und Beschäftigungen. Alles rennt Richtung Sprechzimmer, wo Andy wie erstarrt in der Tür steht. "D-D-D-Das, D-D-Das ist ja ein F-F-F..." Wolfgang wird es zu bunt: "Ein Feberknecht, oder fas?" Claire guckt an Andy vorbei und traut ihren Augen nicht: "EIN FERNSEHER!!!" Nun sind auch die anderen neugierig und drängen sich an Andy und Claire vorbei. "Hey, seht euch das an – ein Zettel!" Sam liest laut vor: "Liebe Bewohner ..." – "Das sind ja wir", stellt Yasmin fest und fängt sich erniedrigende Blicke ein. Sam liest weiter: "Hier ist ein kleines Präsent für euch. Wir ihr sicher verstehen werdet, kann euer neuer Fernseher lediglich Videos abspielen, also keine Sender empfangen. Weiterhin werdet ihr ab Montag die Wochenaufgaben auf Video vorfinden. Viel Spaß mit den beliegenden Filmen. Euer FernsehKarriere7-Team."

Die Bewohner können sich über ein Arsenal von 30 Videokassetten freuen. Andy schließt die Geräte sogleich im Wohnzimmer an und wirft den ersten Film rein - "Arielle die Meerjungfrau". Alle sieben starren eine halbe Stunde auf die Mattscheibe, dann platzt es aus Wolfgang heraus: "Hey Leute! Sagt mal, habt ihr euch eigentlich überlegt, wie das Zeugs ins Sprechzimmer gekommen ist?" – "Scheiße, ne. Du meinst hier war letzte Nacht jemand drinne von der Regie oder so?" Sams Gesicht ähnelt einem Fragezeichen. "Vielleicht ein doppelter Boden", wirft Micha ein. Die Diskussion läuft noch eine halbe Stunde, nur Andy sieht sich weiter den Film an – obwohl er kein Wort mehr versteht.

Weitere Highlights hat die Wohngemeinschaft den Zuschauern am Abend nicht zu bieten. Der Fernseher bleibt bis in die späten Stunden das zentrale Gesprächsthema. Gudrun verabschiedet sich um halb zehn, die anderen folgen ihrem Beispiel nach und nach, bis gegen Mitternacht auch Claire und Sam schlafen gehen, nachdem sie den eingeschlafenen Andy auf dem Sofa geweckt und ihn erfolgreich in sein Bett dirigiert haben.

Worte der Bewohner

Gudrun (18:10 Uhr): "Hallo. Ich wollte mich bei ihnen eigentlich nur für das Geschenk bedanken. Ich glaube, das tut der Gruppe und, na ja, vor allem dem Andy ganz gut. Aus dem werd ich aber noch immer nicht schlau. Heut morgen war er ja richtig angenehm, muss ich sagen. Auch wenn ich etwas irritiert gewirkt haben muss. Nun gut, wir werden sehen, wie sich das entwickelt. Bis morgen!“

Sam (19:50 Uhr): "Tach ihr! Wie läuft’s? Also hier is jedenfalls allet in Ordnung bei uns. Aber wem sach ich das – ihr seht das ja selber, wa? Ich hab heut erst mal in der Küche wat schönes zu Essen gebastelt, wisst ihr. Und sonst – mal sehn was die nächsten Tage so bringen. Dafür scheint der Andy jetzt etwas pflegeleichter zu werden. Wohl auch wegen der Flimmerkiste. Nun ja, det wird schon. Grüße vom Sam an euch da draußen.“

Claire (19.55 Uhr): " Oh, der Sam war grad hier, nicht wahr. Der riecht ja ganz gut, mal so im Vertrauen, ihr wisst schon. Ach ja, und mit dem Andy, das war echt voll O.K. von euch, wie ihr das gemacht hat. Ich hab ja gesagt, also wenn man sich um den kümmert, dann ist der auch, na ja, der ist bestimmt ein Netter. Meistens. – Zu der Yasmin, da sag ich jetzt mal gar nichts. Die ist das echt nicht wert, dass ich mich darüber aufrege. Also dann.“

Micha (22:31 Uhr): "Hey hey, ihr Lieben! Komischer Tag heute. Den ganzen Vormittag ist gar nichts los. Und dann die Sache mit dem Fernseher. Da kam abends natürlich auch nix besonders Originelles mehr zustande. Werd wohl heute mal früher ‚Gute Nacht’ sagen. Morgen haben sich dann hoffentlich alle wieder beruhigt. Also, tschüssiiii.

Andy (22:53 Uhr): "Ich bin hier, um zwei Sachen zu sagen: Also ersten war das mit dem Fernseher ne gute Sache, also falls der von euch kommt. Und zweitens ... ähhhh, hab ich jetzt vergessen. [kurze Pause] Aber egal. Ich leg mich hin.“

Wolfgang (23:12 Uhr): "Hey mann. Hab ja voll was vergessen. Ich wollt doch mit dem Sam noch mal aufen Fahnenmast klettern. Naja, egal. Wenigstens hat unser Psycho jetzt seinen ollen Fernseher. Und mit der Yasmin hat sich heut irgendwie ja auch nix ergeben. Aber wir ham ja noch ein paar Tage. Nacht.“

Yasmin (22:20 Uhr): "Na so ein Quatsch. Was sollte denn das. Hättet ihr euch ja wohl gleich denken können, dass der Bekloppte so ne Sonderbehandlung braucht. Aber der fliegt ja wohl trotzdem raus. Ich sach euch: der wird wieder irgend nen Mist machen hier. Und der Wolfgang war heut abend auch nen bisschen, äh, so zurückhaltend halt. Nicht so der supi Tag, wenn ihr mich fragt. Bis morgen.“
dieser Tag
Tag zurück  |  Tag vor

Andy unter der Dusche
heiße Diskussion um Essen und Respekt
Staubsaugereinsatz
Fernseher gefunden...
...und Fernseher eingeschaltet

 

nach oben