Bewohner   Regeln   Haus  
 
Im Haus...
Kalender
  Einzug
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
29303132333435
36373839404142
43444546474849
50515253545556
57585960616263

Tag 46

Tag zurück  |  Tag vor
Worte der Bewohner
Mittwoch, 21.5.2003

10:13 Uhr: "Was sitzt denn der Sepp so alleine in der Küche und schärft die Fleischmesser?", fragt Yasmin nur leicht verunsichert ihre beiden neuen Zimmergenossen. "Keine Ahnung", ächzt Sam wie jemand, der schon zu lange keinen Sex mehr hatte, aber Claire nimmt sich Yasmin ganz verständnisvoll an und versucht sie zu beruhigen. "Vermutlich ist der nur ein wenig eifersüchtig auf Babe, schließlich spielt Andy schon den ganzen Morgen im Garten. Ich hätte auch einige Gründe eifersüchtig zu sein. Warum erkundigst du dich also nicht nach mir?" „Ach Clairchen, der Sam hatte mich doch nur ein bisschen trösten wollen" „Na, ja - irgendwozu muss meine Lockerheit ja auch mal gut sein. Der Sam und du, ihr werdet schon wissen, was ihr da tut - ansonsten werden Andy und Sepp eure geringsten Probleme sein."

11:42 Uhr: Und tatsächlich: Andys erstes Interesse an seinem alten Freund scheint versiegt zu sein.

12:04 Uhr: Claire bittet Sam, doch mal nach dem Sepp zu sehen. Doch der Erkundigungsversuch nach dessen Befinden zerschmettert der Bayer mit einem bestimmten "Verpiss di, du bleida Praiß!" Das hat sogar Sam verschreckt. "Ich weiß ja nicht, ob ich mir wegen der Messer mehr Sorgen um uns als um das Schwein machen soll, aber…", sagt Sam zu Claire, doch diese hält ihm verängstigt den Mund zu, damit er seine schrecklichen Befürchtungen nicht aussprechen kann.

Yasmin hat sich währenddessen an das Gatter herangetraut. "Hey Andy, warum spielst du denn heute gar nicht mit deinem Freund Sepp?" "Warum denn?" "Na ja, der sitzt ganz alleine in der Küche und wetzt still die Messer vor sich hin." "Ach, das macht der gerne", antwortet Andy, "außerdem seid ihr ja auch noch da, und wenn er will, dann kann er ja auch raus kommen und mitspielen".

Die Bewohner singen!
Die Liebe
Rechte Maustaste drücken und als .mp3 speichern (3,5mb)!



14:32 Uhr: Zum verspäteten Mittagessen gibt es Marmorkuchen mit Sahne. Eigentlich hatten Claire und Yasmin zusammen kochen wollen, aber auch mit Sams Hilfe konnten sie Sepp nicht einmal ein Butterbrotmesser abschwatzen, und so blieb ihnen halt nichts anderes übrig als Kuchen zu backen. Claires heftiges Schlingen kommentiert Yasmin mit einem empörten "Bist du schwanger, oder was?", woraufhin Claire sich verschluckt und vor lauter Husten nicht mehr weiter essen kann.

16:19 Uhr: Andy noch immer im Garten. Sepp noch immer in der Küche. Um vor Angst nicht alle Nerven zu verlieren, machen sich Claire, Yasmin und Sam über die Scrabble-Buchstaben her. Yasmin hat heute ihren Mitdenkertag. Vielleicht hat sie aber auch bloß Angst davor, diese Nacht nicht unter Claires und Sams Schutz schlafen zu dürfen. "Vielleicht sollten wir das Märchen in Zyklopien spielen lassen", schlägt sie vor, "dann müssten einige Figuren zwar einäugig sein, aber dafür würden wir das ein oder andere ‚y’ und ‚z’ los." "Ach ja", mault Sam nicht so begeistert, "und den Held der Geschichte nennen wir ‚Wix’, oder was?"

19:46 Uhr: "Willst du was zu Abend essen?", schreit Claire in den Garten hinaus. "Nein", ruft Andy wie ein Kind zurück, "ich will noch ein bisschen spielen!" Sam fragt Sepp unterdessen in der Küche. "Na, Huanga hoab I keena". Obwohl der Küchentisch bereits mit Metallstaub überzogen ist, wetzt er weiter. "Na, dann halt net", versucht Sam sich in netter Konvention, aber das Bairische ist ihm so sehr misslungen, dass er nur böse Blicke erntet. Schnell greift er sich das Brot und die Salami und nimmt beides mit ins Wohnzimmer.

21:27 Uhr: Immer wieder wird eine Runde Brot und Wurst über den Tisch gereicht. Nahezu wie ein Joint zieht das Essen seine Kreise, damit jeder einmal abbeißen kann. Die Menge der zusammenhängenden Buchstaben nimmt zu, aber die Kamera fängt sie nicht ein – um es spannender zu machen.

21:51 Uhr: "Es ist schon verwunderlich, dass sich die Regie heute gar nicht bei uns gemeldet hat", merkt Claire an. "Vermutlich reden die lieber gar nicht, bevor die weiterhin freundlich zu uns sind."

22:32 Uhr: "Ich trau mich gar nicht alleine vom Bad ins Zimmer", sagt Yasmin zu Claire, als diese angemerkt hat, bald schlafen gehen zu wollen. "Mmmh". Claire grübelt. "Weißt du was? Du gehst jetzt ins Bad und dann nimmst du dir einen Stuhl mit und klemmst ihn im Schlafzimmer von unten unter die Klinke. Sam und ich gehen anschließend zusammen ins Bad und sagen dir dann, wenn du aufmachen kannst. Du machst doch auf, oder?"

23:05 Uhr: "Das war eine grandiose Idee von dir Clairchen", sagt Sam. "Finde ich auch", sagt Claire. Dann vernaschen sie sich unter der Dusche.

23:43 Uhr: Auch wenn sie zu dritt im Zimmer sind, stellt Sam doch lieber die Stuhllehne unter die Türklinke.

Worte der Bewohner

CLAIRE (11:50 Uhr): „Also, dass der Andy sich jetzt gar nicht mehr um seinen Sepp kümmert finde ich ja schon ganz schön scheiße von ihm.“

YASMIN (13:43 Uhr): „Wenn das heute nicht noch ein Unglück gibt.“

SAM (17:22 Uhr): „Ich muss mal gestehen: sogar ich habe Angst vor dem Sepp, aber ich versuche das so gut wie möglich zu verbergen. Sonst werden mir die beiden Mädels noch nervös hier drinnen.“

ANDY (23:52 Uhr): „Ich glaube, der Sepp will heute Abend noch mit den Messern spielen. Eigentlich habe ich ja nicht so Lust, aber andererseits habe ich ihn ja auch den ganzen Tag vernachlässigt.“
dieser Tag
Tag zurück  |  Tag vor

Die Messer müssen wohl mal geschärft werden...
Yasmin teilt ihre Verunsicherung den anderen mit...
... und besucht dann Andy am Gatter.
Huanga hoab I keena.
Verbarrikade

 

nach oben