Bewohner   Regeln   Haus  
 
Im Haus...
Kalender
  Einzug
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
29303132333435
36373839404142
43444546474849
50515253545556
57585960616263

Tag 4

Tag zurück  |  Tag vor
Worte der Bewohner
Mittwoch, 9.4.2003

6:12 Uhr: Gudrun steht auf, während alle anderen noch schlafen. Im Bademantel und mit Haarnetz geht sie in den Garten, atmet tief ein und aus, genießt die Stille. Über den Zäunen erscheinen die roten Kameralämpchen in der Dämmerung. Gudrun schnauft ein Schnaufen, das hier nicht weiter interpretiert werden soll. Dann geht sie wieder ins Haus. Ein herumliegendes T-Shirt (von wem auch immer) hebt sie auf, schüttelt es aus, legt es zusammen auf die Couch. Dann geht sie ins Bad. Mit einem Lappen wischt sie das Waschbecken aus, bevor sie sich fertig macht.

6:56 Uhr: Gudrun hat sich einen Kaffee gekocht und sitzt alleine in der Küche als Micha angeschlappt kommt. "Was machsn Du hier schon so früh", säuselt sie vertuckt, auch wenn seine verschlafene Stimme männlicher klingt als ihr das lieb sein kann. "Och, ich sitz hier nur so", nuschelt Gudrun. "Sach mal, gehn wir dir sooo auf die Nerven". Micha versucht eindeutig, nett zu sein. Gudruns "Nein" wirkt gequält. "Weißte was?, ich mache mich jetzt auch einfach fertig, damit du noch ein bisschen alleine sein kannst, und dann tratschen wir mal ein bisschen von Frau zu Frau, bevor die anderen aufwachen. Einverstanden?" Gudrun nickt und Micha verschwindet.

8:29 Uhr: Sam schlurft in die Küche. "Kann ich aufs Klo?" "Nein, da ist Micha drin". Sam setzt sich und nimmt sich einen Kaffee.

9:08 Uhr: Wolfgang schlurft in die Küche. "Kann ich pissen gehen oder is da wer drauf", fragt er Gudrun und Sam, die inzwischen zum Frühstück übergegangen sind. Gudrun scheint sich sichtlich zu freuen, dass Sam sich etwas beruhigt hat und das anfängliche Platzhirschgehabe allmählich ablegt und Wolfgang diesen Part voll und ganz überlässt. Auch Wolfgang setzt sich dazu.

9:37 Uhr: Yasmin kommt in die Küche. "Ohh, ihr Süßen frühstückt ja schon zusammen... nur die Claire, die schläft noch. Und wo ist Micha?" Alle (ob mit vollem oder leerem Mund): "IM BAD!" "Ach schade, ich dachte, ich könnte jetzt erstmal schön duschen gehen." "Erst gehe ich pissen!", kommt es gleichzeitig aus Wolfgangs und aus Sams Mund. Gundrun macht "TzTzTz" und schüttelt den Kopf. Yasmin keift Micha aus dem Bad heraus, aber es nimmt alles ein glimpfliches Ende.

13:41 Uhr: Claire will lieber gleich kochen, nachdem sie aufgestanden ist. "Wenn ich selber koche, weiß ich wenigstens, was drin ist", sagt sie zu Micha, die sich am Küchentisch Fingernägel anklebt und lackiert. Nach und nach kochen sich alle was, waschen ab und erzählen sich von ihren Leben draußen. Gudrun erzählt beispielsweise Claire, dass sie Gymnasiallehrerin ist und ihre 11c die Idee hatte, sie für "Fernsehkarriere 7" zu bewerben. "Echt?", sagt Claire erstaunt. Sie hätte gerade das Phänomen "Reality TV" im Unterricht durchgenommen, will Gudrun erläutern, doch ihre Ausführungen werden von "Fernsehkanal 7" ausgeblendet und weggeschnitten.

14:23 Uhr: Andy schimpft. "Warum gibt es denn hier keinen Fernseher?" Yasmin und Wolfgang wenden sich ab und machen die Scheibenwischergeste vor ihren Gesichtern. Dann lachen sie und legen sich gegenseitig ihre Hände auf die Schultern. Ich will jetzt fernsehen! SO NE VERFICKTE SCHEISSE!" Sam versucht, ihn zu beruhigen: "Hey Andy, mach dich mal locker, ey. Wenn Du nich locker bis, dat stört mich." "Ich will aber fernsehen!", quengelt Andy wie ein bockiges Kind. "Das geht aber nicht... das gehört zu den Spielregeln". Sam wird ganz behutsam und Claire himmelt ihn vom Tisch aus an, wie lieb er sich um Andy kümmert. Trotzdem ergänzt sie: "Genau... außerdem verblödet uns das Fernsehen nur... ist doch nur marktorientierte Meinungsmache, oder?" Sams Blick verklärt sich. Andy wird noch bockiger. "Du olle Bratze", schreit er "ja genau du da hinten mit dem FRIEDEN SCHAFFEN OHNE WAFFEN T-Shirt... weißt du eigentlich, was gerade im Nahen Osten abgeht?!?" Andy selbst beantwortet das Schweigen: "Nein! Und warum nich!?! Weil du hier drin keine Glotze hast, du blöde Kuh!" Sam tröstet Claire an Andys statt.

16:48 Uhr: Nachdem Andy eine ganze Zeit für sich war, und Yasmin und Wolfgang seinen Fauxpas vom vorigen Abend wieder gut machen, indem sie über die "blöde Wollmütze" lästern, verabreden Sam und Claire, den Andy dazu zu überrreden, mit ihnen zu spielen. "Gespielt haben wir doch gestern schon", schreit Andy wie ein angestochenes Schwein. "Es wird Zeit, dass wir Wochenaufgaben kriegen", sagt Sam. Claire nickt.

19:38 Uhr: "Wenn es keinen Fernseher gibt, kann ich auch schlafen gehen", sagt Andy ganz gesittet, geht noch kurz ins Sprechzimmer und dann ins Bett. "Ich geh auch", sagt Gudrun, "ich war auch wahrlich früh auf".

20:02 Uhr: "Solange es noch keine Wochenaufgabe gibt, kann ich noch ein paar Mützen mehr Schlaf vertragen", sagt Claire, lächelt Sam an und geht.

20:12 Uhr: Wolfgang und Yasmin haben Sam voll abgeblockt, obwohl er versucht hat, mit ihnen ins Gespräch zu kommen. "Na ja, wenn ihr nich wollt, und der Alkohol auch alle ist, dann geh ich auch ma in die Pofe."

22:43 Uhr: Yasmin und Wolfgang können nicht ungestört miteinander reden, weil Micha bei ihnen im Wohnzimmer sitzt und sich die Fußnägel lackiert. Sie erzählt den beiden von dem Revuetheater, in dem sie tanzt. Yasmin ist voll interessiert. Wolfgang ist etwas genervt, dass sie sich eine Zigarette nach der nächsten ansteckt. Noch vor zwölf Uhr löst sich die Runde auf. Wolfgang geht gleich ins Bett, Yasmin ins Bad, Micha ins Sprechzimmer.

Worte der Bewohner

Gudrun (12:17): "Der Micha, äh die Micha ist ja eigentlich doch ganz nett. Wenn die nicht auch so unordentlich wär wie die anderen, dann könnte ich mich sogar an ihn, äh sie gewöhnen. So, aber jetzt werde ich draußen mal wieder nach dem Rechten sehen. Liebe Grüße an alle meine Schüler. Seid schön fleißig. Tschüüüüs.“

Claire (15:26): "Irgendwie hat Andy Recht. Ich habe gar nicht darüber nachgedacht, dass ich der Weltpolitik womöglich für Wochen verschlossen bin. Aber glücklicherweise ist der Sam ein ganz Lieber... und außerdem habe ich doch eine Aufgabe. Ich muss doch den Andy ein bisschen beschützen. Ciao.“

Wolfgang (17:32): "Hab ich doch gewusst, dass die kleine Fickmaus auf mich steht, Heute war die doch schon wieder gar anhänglich. Is aber eigentlich auch kein Wunder bei den ganzen Bekloppten hier drin. Der Mützenmann ist echt das Allerletzte. Kann meine Nominierung kaum abwarten. Außer Yasmin und mir alle raus und dann geht hier voll die Post ab. Wartet's ab. Bis denne, wa.“

Sam (18:12): "Der Andy is schon n bischen komisch, wa. Aber stört eigentlich nich. Bis auf Wolfgang und Yasmin sehe ich in der Gruppe eigentlich kein Problem... aber auch mit denen raufen wir uns schon zusammen.“

Yasmin(18:16): "Der Andy nervt mich wie Sau, echt volle Kanne! Dem Wolfgang habe ich schon wieder verziehen, aber der Sam ist eigentlich noch viel süßer. Aber der steht bestimmt auf Claire. Na ja, ich werde die Zeit zur Not auch alleine in meinem Bettchen aushalten. Kussi.“

Andy (19:40): "Ich will fernsehen. So ne scheiße. Die da draußen merken gar nicht, dass wir verflucht nochmal auf der falschen Seite sitzen. Vielleicht ist der dritte Weltkrieg längst ausgebrochen und vor allem... welche Urteile fallen von mir unbeobachtet in den ganzen Fernsehgerichten. Wenn ich nicht bald einen Fernseher kriege, raste ich aus, aber jetzt gehe ich erstmal schlafen. Nacht.“

Micha (22:45): "Sodali, jetzt bin ich endlich fertig geworden und kann wunderschön schlafen gehen, um mich morgen wieder den ganzen Tag hübsch zu machen... oder vielleicht nur den halben. Die Gudrun ist eigentlich doch ne ganz Nette. Ich werd mal versuchen, die nicht mehr so viel zu schockieren. Ansonsten macht mir der Andy Sorgen. Ist der blöd, oder was? Na ja, irgendein Kind brauchen wir auch, und vielleicht war es ja nur eine Phase. Passt auf euch auf. Tchühühühü.“
dieser Tag
Tag zurück  |  Tag vor

Yasmin ist aufgestanden
Micha - noch immer im Bad
Andy schimpft, Sam will beruhigen...
...und Wolfgang und Yasmin lachen
Süß: Claire sagt Sam 'Gute Nacht' ...

 

nach oben