Bewohner   Regeln   Haus  
 
Im Haus...
Kalender
  Einzug
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
29303132333435
36373839404142
43444546474849
50515253545556
57585960616263

Tag 15

Tag zurück  |  Tag vor
Worte der Bewohner
Sonntag, 20.04.2003

10:34 Uhr: Nachdem es gestern ja etwas länger wurde und bei Yasmin und Micha auch Teufel Alkohol eine tragende Rolle gespielt hat, haben sich unsere Kandidaten wohl dazu entschieden, etwas länger zu schlafen. Nur Andy steht mal wieder in der Küche. Er scheint zu backen - in Springerstiefeln.

10:45 Uhr: Wolfgang und Gudrun betreten die Küche. Wolfgang scheint heute ausnahmsweise einmal einigermaßen gut gelaunt zu sein. "Na Andy, heute brauchst Du nicht traurig sein. Ich glaube, Dein Herr hatte heute vor ein paar tausend Jahren einen ganz guten Tag." Jovial klopft er Andy auf die Schulter. "Ja, heute war ein großer Tag für Deutschland!". Fragend schauen sich Wolfgang und Gudrun an, während Andy weiter vor sich hinwerkelt.

11:20 Uhr: Inzwischen sind alle in der Küche versammelt. Fast alle, denn Micha hat sich ins Bad zurückgezogen um, wie sie selbst sagt, "mich für das kleine Osterhäschen schön zu machen."
"Andy, was backst Du uns da eigentlich schönes?", fragt Claire. "Einen Geburtstagskuchen natürlich...", ist Andys Antwort, wobei er Claire ansieht, als käme sie von einem anderen Planeten.

11:40 Uhr: Auch Micha ist jetzt in die Küche gekommen. Sie sieht bezaubernd aus. "Ich wusste doch, daß ich mein Häschenkostüm noch einmal verwenden kann", kichert sie. "Andy, hol doch mal den Osterkuchen raus!" "ZU BEFEHL, KAMERAD HASE!!!" Andy öffnet den Ofen und holt eine riesige Torte heraus. Auf ihr brennen 114 Kerzen. In der Mitte befindet sich ein großes Hakenkreuz aus Schokolade. "FÜHRERS GEBURTSTAG!", brüllt Andy und läuft im Stechschritt in den Garten.

11:45 Uhr: Claire ist die erste, die die Sprache wiederfindet: "Andy ist ein verdammter Nazi", stammelt sie. Sam will gerade etwas erwidern, als Yasmin ihm zuvorkommt. "Sagt mal, irgendetwas brennt hier doch." Aus dem Garten zieht Rauch in die Küche hinein. Die Bewohner rennen in den Garten. Mitten auf dem Rasen stehen die 3 Videos, die noch im Haus sind, in Flammen. Oben auf dem Fahnenmast thront Andy, zündet die FK7-Fahne an und singt: "DIE FAHNE HOCH, DIE REIHEN FEST GESCHLOSSEN!!!!!" Dann verliert er das Gleichgewicht, fällt hinunter, knallt mit dem Hinterkopf auf dem Rasen auf und wird ohnmächtig.

12:00 Uhr: Die Bewohner schleppen den bewusstlosen Andy in das Sprechzimmer. "Da kann er wenigstens keinen Schaden anrichten", sagt Sam. Dann schiebt Wolfgang das Sofa vor die Tür. "So. So schnell kommt der da nicht raus."
"BEWOHNER!!!" Die altbekannte, nach wie vor unglaublich unangenehme Stimme aus dem Off meldet sich. "DIE ZEIT DES ABSCHIEDES IST GEKOMMEN. GUDRUN, PACK DEINE SACHEN UND VERPISS DICH. DU BIST RAUS. DU HAST 3 MINUTEN."
"Was? Gudrun? Das kann nicht sein, ihr müsst euch geirrt haben!" Wolfgang wirkt der Verzweiflung nahe. "Das heißt, der Psycho bleibt noch mindestens 2 Wochen hier drin?"
Micha hat Gudrun, die einigermaßen gefasst wirkt, in den Arm genommen. "Sei froh, Du hast es überstanden, ich muss weiter in diesem Irrenhaus ausharren." "NOCH ZWEI MINUTEN", ertönt die Stimme. Gudrun weint jetzt.

12:14 Uhr: Wortlos hat Gudrun ihre Tasche gepackt und ist zur Tür hinaus. Sie hat sich kein einziges Mal umgeblickt.

12:45 Uhr: "Ich kann nicht mehr", sagt Claire, "das ist alles zu viel für mich." Sam will sie in den Arm nehmen, wird aber von ihr zurückgestoßen. "Ganz ruhig bleiben, Claire!" "CLAIRE, HABEN WIR HIER ETWA EINE FROSCHFRESSERIN UNTER UNS?? DER ERBFEIND, DER ERBFEIND!!!", brüllt es aus dem Sprechzimmer.

13:00 Uhr: Andys Geschrei hat jetzt infernalische Lautstärken erreicht. Selbst im Männerschlafzimmer, wohin sich alle ob des Lärmes zurückgezogen haben, ist seine Schimpfkanonade auf die "VERRÄTER" und "DESERTEURE" zu hören. "Jetzt reichts, ich hab eine Idee." Yasmin geht ins Wohnzimmer und stellt die gestern aufgenommene Kassette an - auf volle Lautstärke. "ICH BRING EUCH VORS STANDGERI", ist das letzte was von Andy zu hören ist, bevor ein furchtbarer Schlagerbeat die Zimmer erfüllt.

13:45 Uhr: "Eins ist ja wohl klar", meint Wolfgang. "Ins Sprechzimmer können wir heute nicht mehr." Yasmin springt ihm bei: "Ganz meine Meinung, wenn die uns schon den Psycho hier drinlassen, dann müssen sie halt auch mit den Konsequenzen leben." "Und ich war schon drin. Mir kann also eh nix passieren.", grinst Micha. Inzwischen dudelt "Alle Macht der Liebe" zum 14. Mal...

15:57 Uhr: "Wenn ich diesen beschissenen Song noch ein einziges Mal hören muss, springe ich aus dem Fenster." Auch Sams Nervenkostüm scheint langsam zum Zerreissen gespannt zu sein. "Wäre dir denn das Nazigebrabbel lieber?", fragt Claire. "Natürlich nicht, aber..." Wortlos geht Sam in den Garten.

17:30 Uhr: Den Rest des Tages sind unsere Bewohner nur noch zu sehen. Auch die Hausmikrophone scheinen kapituliert zu haben. Yasmin und Claire haben sich im Frauenschlafzimmer unter Decken vergraben und werden sich auch im Laufe des Abends nicht mehr blicken lassen. Wolfgang liegt auf dem Sofa und sieht verzweifelt auf den schwarzen Bildschirm. Micha und Sam liegen am äußersten Rand des Gartens auf einer Decke. Ihren Gesichter ist zu entnehmen, dass es immer noch etwas streng riecht...

Worte der Bewohner

Micha (11:03): "Meine Liebsten, guten Morgen. Ich habe das Gefühl, heute wird ein wunderbarer Tag.“

Andy (13:00-23:59): "Ich hatte einen Kameraden.....“
dieser Tag
Tag zurück  |  Tag vor

Klare Sache: Gudrun muss gehen.
Gudrun macht zum letzten Mal im fk7-Haus ihr Bett...
...und so wird man sie in Erinnerung behalten.
Die ersten Koffer verlassen das Haus.
Andy ... bleibt!
Frauengespräch ... irgendwann zu Ostern

 

nach oben