Bewohner   Regeln   Haus  
 
Im Haus...
Kalender
  Einzug
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
29303132333435
36373839404142
43444546474849
50515253545556
57585960616263

Tag 13

Tag zurück  |  Tag vor
Worte der Bewohner
Freitag, 18.04.2003

7:32 Uhr: Andy steht in der Küche und spült ab. Das Licht hat er ausgelassen. Nichts ist zu erkennen, man meint nur, ab und zu das Geräusch von Wasser zu hören, welches und die Spüle gegossen wird.

8:02 Uhr: Von klapperndem Geschirr geweckt, kommt Claire in die Küche, nachdem sie sich noch einige Male auf dem Sofa geräkelt hat im vergeblichen Versuch wieder Schlaf zu finden. Sie schaltet das Licht an. Sämtliche Bierflaschen sind leer, dafür blitzt und blinkt das Geschirr.
"Oh Andy, das gibt wieder einmal Ärger", sagt sie mehr zu sich selbst als zu dem Übeltäter.

8:33 Uhr: Auftritt Gudrun. Sichtlich überrascht, nicht die Erste zu sein, greift sie sich die Kaffeekanne und dreht den Wasserhahn auf. Nichts passiert. "Ach ja, wir haben ja heute kein Wasser... Naja. Claire, gib mir mal eine der Wasserflaschen." "Ich fürchte, die hat Andy alle verbraucht." Mehr als ein entgeistertes "Oh Gott!" bekommt Gudrun nicht heraus.

9:26 Uhr: Inzwischen sind alle Bewohner in der Küche versammelt. "Wir haben ein Problem", beginnt Sam. "Wir haben ein Problem, tolle Feststellung", giftet ihn Wolfgang an. "Der Psycho hat unsere heutigen Wasservorräte aufgebraucht, Yasmin kriegt ihren Kaffee nicht und wird den ganzen Tag unausstehlich sein, und ich muss mal ganz dringend kacken!"
Micha versucht ihn zu beruhigen: "Dann geh doch, die Spülung werden sie uns schon nicht abgedreht haben" Claire mischt sich ein: "Ähm, nun, doch. Ich habe es vorhin probiert, weil wohl heute Nacht schonmal jemand musste und ihr wisst schon was immer noch in der Schüssel schwimmt...." Stille breitet sich im Raum aus. Selbst Wolfgang scheint zu niedergeschlagen zum streiten zu sein. Nur Yasmin mault leise: "Ich will Kaffee!"

11:00 Uhr: Unsere Kandidaten sitzen im Wohnzimmer und schweigen sich an, als Andy aus der Küche hineinkommt und sagt: "Ich muss euch etwas mitteilen." Claire sieht erst ihn und dann Wolfgang lange an: "Er wird sich jetzt sicher entschuldigen." Andy geht nicht auf sie ein, sondern sagt mit entrücktem Blick: "Der Herr ist heute von uns gegangen. Wir werden jetzt alle zusammen seiner Gedenken und ihn lobpreisen." Wolfgang ist der erste, der die Fassung wiederfindet. "Was für ein Herr, meinst du Deinen Pfleger? Der ist schon viel zu lange von uns gegangen und könnte Dich auch so langsam mal wieder abholen." "Wolfgang, ich glaube er meint Jesus. Heute ist doch Karfreitag und ich glaube Andy möchte einen Gottesdienst abhalten." Sofort beginnen alle durcheinander zu reden: "Ich bin Atheistin" (Yasmin), "Religion ist Opium fürs Volk (Claire), "dessen blöder Herr kann mich mal kreuzweise" (Wolfgang), ist zu hören. Micha versucht zu witzeln: "Andy, dann könnte der Herr heute mal Wein in Wasser verwandeln, Wein haben wir nämlich noch genug...", wird aber von Andy unterbrochen, der sie anbrüllt: "WENN ICH SAGE, WIR PREISEN JETZT DEN HERRN, DANN WIRD DER HERR JETZT AUCH GEPRIESEN!" Seine Worte klingen umso bestimmter, da er gleichzeitig mit einem großen Messer vor Michas Nase herumfuchtelt.
"Da bleibt uns wohl nichts anderes übrig", sagt Gudrun, "ich wäre heute sowieso in die Kirche gegangen."

11:15 Uhr: Der wohl bizzarste Gottesdienst der Geschichte beginnt. Andy steht mit einer weißen Robe, die er sich wohl in der Nacht aus Handtüchern gebastelt hat, vor dem Küchentisch. In der einen Hand hält er einen Becher Wein, in der anderen immer noch das große Messer. Dann beginnt er seine Predigt.... auf lateinisch.

12:00 Uhr: Irgendwo in der Nähe des Containers läuten die Kirchenglocken. Für Andy anscheinend das Signal innezuhalten. "Ich segne euch und alle Leser von Fensehkarriere7. Gehet in Frieden!", spricht er und verschwindet in den Garten. Yasmin ist die erste, die die Sprache wiederfindet: "Auf den Schock brauche ich erstmal Schokolade" "KEINE SCHOKOLADE, ES IST FASTENZEIT", brüllt es aus dem Garten.

12:35 Uhr: Andy hat ganze Arbeit geleistet. Nachdem sich die übrigen Bewohner darauf geeinigt haben, keine weiteren Worte über die Ereignisse des Vormittages zu verlieren, sehen sie nach, was Andy gekocht hat. Micha öffnet den Ofen - "Fisch....kiloweise Fisch", sagt sie.

13:22 Uhr: Nach dem Essen gehen Claire und Sam ins Sprechzimmer, und siehe da: eine neue Kassette mit der Musik zur Wochenaufgabe liegt bereit. Sam legt die Kassette ein und erneut versuchen die Bewohner, einen charttauglichen Text zu schreiben. Claire, die heute ein TOCOTRONIC-Shirt mit der Aufschrift: "Wir kommen um uns zu beschweren" trägt, schlägt vor, "ob man denn nicht einen Song über den Hunger in der Welt schreiben" könne. Die nicht schwer zu erratende Antwort von Wolfgang: "Hunger in der Welt? Wir haben nicht mal mehr Wasser! Und weißt du, Clairchen, was das frechste ist? Die haben uns alle Videos weggenommen. Wäre ja nicht so schlimm, dass die Kunstkacke weg ist, hätten sie uns nicht drei neue dagelassen". "Und die wären?", fragt Sam. "Waterworld, Blade Runner und Die 10 Gebote....."

16:00 Uhr: Die Kandidaten kommen voran. Claire, Sam und Gudrun haben zugestimmt, die anderen alleine am Text feilen zu lassen. Sie selbst wollen sich eine Lösung des Toilettenproblemes überlegen.

17:45 Uhr: Abendessen. "Der Text ist fertig", sagt Yasmin. "Ihr dürft gespannt sein. Morgen nehmen wir auf." "Na dann erzält mal, worum geht´s?" "Lasst euch einfach überraschen.", grinst Micha, "Was machen denn unsere Gas-Wasser-Scheiße-Spezialisten?" "Nun, wir müssen wohl oder über in den Garten gehen. Wir haben Vorhänge an 2 Stellen aufgehängt. Morgen ist ja wieder alles in Ordnung.", erklärt Gudrun. "Toll! Für diese geniale Lösung werde ich euch für den Nobelpreis vorschlagen", ist Wolfgangs Kommentar dazu.

20:30 Uhr: Yasmin, Wolfgang und Gudrun gehen ins Bett. "Schnell einschlafen, dann ist morgen wieder Wasser da", ist die einhellige Meinung der Drei. Sam und Claire sitzen dagegen noch bis spät in den Abend auf der Terrasse und tuscheln. Und Andy? Der sitzt vor dem Fernseher, sieht "Die 10 Gebote" und weint....

Worte der Bewohner

Gudrun (12:33): "Dass der Andy an Gott glaubt, hat mich ja dann doch überrascht. Mein Latein ist zwar schon ein bisschen eingerostet, aber ich glaube, es ging um die kleinen Dinge im Leben, derer wir uns wieder mehr freuen sollten.“

Wolfgang (16:57): "Was für eine Show heute morgen. Andy, der Fernsehprediger, ich hätte mich fast weggeschmissen. Übermorgen ist er ja aber endgültig weg. Und wenn wir morgen unseren Text vorstellen, werden die anderen auch merken, dass ohne uns hier gar nix laufen würde.“

Micha (17:02): "Der Text ist großartig. Genau mein Ding. Ich freu mich schon wie ein Kleinkind auf Morgen.“

Yasmin (18:33): "Kein Kaffee, keine Schokolade. Ein Scheißtag!“

Sam (22:12): "Das mit dem Wasser war echt ne blöde Idee von Euch. Das hat wieder unnötig Spannungen hier rein gebracht. Überlegt Euch mal, ob das sein musste. Ansonsten: Der nette Abend mit Claire hat den Tag gerade noch gerettet.“

Claire (22:24): "Den Sam mag ich so richtig. Merkt man das? Mir graut ja ein bisschen vor morgen, wenn ich bei irgendwelchen Belanglosigkeiten mitsingen muss.“

Andy (23:22): "Mein Herr, mein Herr, warum hast Du mich verlassen?“
dieser Tag
Tag zurück  |  Tag vor

Andy hat ABGEWASCHEN.
Gudrun: Oh Gott!
Andy überredet Micha zum Gebet...
Fisch - kiloweise Fisch ...
Andy sieht "Die 10 Gebote".

 

nach oben